Leider zu spät- 2

Nach fünf Tagen bekam ich von Veronika die Nachricht, dass sie am Vormittag im Beisein von ihr friedlich eingeschlafen ist. Sie hat meine Bitte erhört, dass es nicht an diesem bestimmten Tag passieren soll. Auch wenn es sehr traurig ist, dass ich sie nun nicht mehr sehen und sprechen kann, bin ich froh, dass sie von ihrem Leid erlöst ist.

Veronika hat sogar daran gedacht für mich eine Sterbeurkunde mit zu bestellen, denn diese brauchen Veronika und ich für die BSTU. An diese werden wir uns im Zusammenhang mit der Suche nach ihrem Sohn wenden.

Ich fand das ganz toll, dass sie mich immer so auf dem Laufenden gehalten hat.
Trotzdem ich sie nie persönlich bewusst erleben konnte hat mich das doch ganz schön mitgenommen und ich werde einige Zeit brauchen um das ganze zu verarbeiten. Ein Grund dafür ist die Nähe zum Sterbetag meiner Adoptivmutter. Ich habe in dieser Zeit die letzte Woche mit meinem Vater noch einmal voll erlebt. Beim Sterbetag von meinem Adoptivvater zu ihr ist der Tag und Monat umgekehrt.

Es ist schlimm, dass man immer irgendwie Vergleiche zieht.

Veronika hat sich sogar bei mir entschuldigt, dass es mit einem Treffen mit unserer Mutter nichts geworden ist. Dafür kann sie ja nun gar nichts, denn das ist der Lauf der Dinge, den man nicht beeinflussen kann.

Meiner Bitte nach aktuelleren Bildern will sie folge leisten, das hat jetzt aber noch etwas Zeit, denn sie muss auch erst einmal etwas zur Ruhe kommen.

Sie äußerte auch wiederholt den Wunsch auf jeden Fall mit mir in Kontakt bleiben. Na, an mir soll es nicht liegen.

Nach einer knappen Woche schrieb ich wieder mit Veronika. Sie hat inzwischen etwas Ruhe gefunden. Sie teilte mir nun mit, dass die anonyme Bestattung am 27. 11.2013 stattfindet. Da wird auf ihren Wunsch hin keiner dabei sein. Wie das Leben so ist, ist es auch das Beerdigungsdatum meiner Adoptivmutter. Der Gedanke wird mich noch eine Weile beschäftigen.

Wir wollen dann Anfang des nächsten Jahres, wenn wir alle zum Geburtstag von Veronika da sind dann gemeinsam zum Friedhof. Auch wenn wir nicht wissen wo sie ist, kann man auf einer Fläche bei den anonymen Bestattungen Blumen hinlegen.

© Heidrun