Endlich Ende

Am 10.12.2012 hatte ich mein Beratungsgespräch in der Anlauf- und Beratungsstelle. Jetzt kann ich nach genau zwei Jahren das Thema Fond Ehemalige Heimkinder für mich endlich abschließen. Mit der letzten Überweisung ist es seit Freitag Geschichte. Diese sehr lange Zeitspanne hat verschiedene Gründe gehabt.

1. Ich hatte einen Zweitantrag gestellt, der leider sehr lange in der Bearbeitung war und dadurch nicht rechtzeitig nach Köln ging. Das war ein grober Fehler durch einen Mitarbeiter der Beratungsstelle. Daraufhin bat ich darum, meine Sachen auch der Bearbeiterin von Sabrina zu übergeben.

2. das der Fond Ost erst wieder aufgefüllt werden musste und dadurch keine Anträge bearbeitet wurden und auch keine Auszahlungen erfolgten.

3. Mehrmalige Änderungen der Bedingungen für den Fond. Statt einer Vereinfachung wurde es immer komplizierter. Dadurch lassen sich auch die längeren Wartezeiten erklären. Der Bearbeitungsaufwand für die Mitarbeiter in den Anlaufstellen ist deutlich gestiegen. Dieses wurde und wird leider wieder auf den Rücken uns Ehemaliger ausgetragen, was definitiv nicht in Ordnung und zu verachten ist.

Ich hoffe nun, dass es mit Sabrina nicht noch sehr lange dauert. Von der Anlaufstelle aus ist alles eingereicht worden. Leider wurden wir über die Änderungen nicht informiert. Uns wurde gesagt, das Köln auf Grund der Schlüssigkeit zahlt und dann die Rechnungen eingereicht werden müssen. Dem war nicht so, denn Köln hat erst auf Grundlage der Rechnungen überwiesen.

© Heidrun