Der neue Personalausweis

Bei einem Telefonat mit einem Jugendamt in Deutschland hat eine Jugendamtsleiterin den Hinweis gegeben, dass sich die Situation für Adoptierte sehr einschränken bzw. gravierend verändern wird.

Alle Jugendämter würden nur noch einen gültigen Personalausweis als gültiges Ausweisdokument akzeptieren.
Daran hat sich nichts geändert, nur der Personalausweis hat sich verändert. Im bisherigen Personalausweis stand bzw. steht der volle Name des Inhabers.

Zum Beispiel:
Franz Eduard Ferdinand Muster plus Geburtsname (Namensänderung bei Heirat), Geburtsdatum und -ort.
Im neuen Personalausweis wird jedoch nur noch EIN Vorname eingetragen.
In der Adoptionsurkunde, in der Adoptionsakte und in der Abstammungsurkunde stehen alle DREI Vornamen. Jedoch wird weder die Adoptionsurkunde, noch die Abstammungsurkunde oder der Geburtenregisterauszug als gültiges Ausweisdokument anerkannt. Es zählt nur der Personalausweis.
Was bedeutet das genau für einen Adoptierten, der mit einem neuen digitalisierten Personalausweis beim Jugendamt vorstellig wird und um Einsicht in seine Adoptionsakte bittet?
Die Jugendamts-Leiterin erklärte die Situation so:
Im neuen Personalausweis steht der Name: Franz Muster geb. Müller
In den Adoptionsakten stehen jedoch DREI Vornamen (Franz Eduard Ferdinand).
Das heißt, dass die Jugendämter Adoptierten (mit einem neuen PA) ab sofort die leiblichen Eltern (oder umgekehrt) nicht mehr eindeutig zuordnen können.
Im Klartext bedeutet das für Adoptierte:
Sie sollten so lange, wie sie noch ihren jetzigen Personalausweis besitzen, Antrag auf Einsicht in ihre Adoptionsakten stellen.
Wenn sie einen neuen PA haben, haben sie vermutlich keine Chance mehr, ihre Akten ohne Probleme einzusehen.
Sie hätten dann nur die Möglichkeit sich privat auf die Suche zu begeben oder einen teuren Privatdetektiv einzuschalten.

Sucht man einmal privat, wenn auf dem Geburtenregisterauszug (Abstammungsurkunde) als Eltern Hans und Renate Müller stehen, dann läuft man schnell ins Leere.
Geburtsdaten sind dort zwar vermerkt, aber die meisten nehmen diese Daten nicht ernst. Ohne die Geburtsdaten der leiblichen Eltern bekommt man bei Namen wie Müller-Meier-Schulze keine Auskünfte aus dem Melderegister des Einwohnermeldeamts. Die Geburtsdaten der leiblichen Eltern (meist nur die leibliche Mutter) stehen im Geburtenregisterauszug.

Stellen Sie Antrag auf Einsicht in Ihr Geburtenregisterblatt und Ihrer Adoptionsakte, bevor Sie sich einen neuen Personalausweis ausstellen lassen!!!

Hinweis:
Eine Abstammungsurkunde oder ein Geburtenregisterauszug ist nicht dasselbe wie eine Geburtsurkunde!
Einen beglaubigten Geburtenregisterauszug erhalten Sie beim Standesamt Ihres Geburtsortes.